Die Katze, die ihre Zuflucht fand (via NZZ)

Im Tierheim galt die 12-jährige Maite als nicht vermittelbar. Der ehrenamtliche Katzenstreichler Beat Stocker erlebte ein kleines Wunder und hat sie bis in den Tod begleitet.

NZZ am 8. April 2017: "«Ich habe als Katzenstreichler die Aufgabe, besonders scheue Tierheimkatzen zu sozialisieren. An meinem ersten Tag hat man mich auf ein Tier aufmerksam gemacht, das im Dezember 2012 abgegeben wurde. Es war damals zwölf Jahre alt. Ihre Besitzer sagten, nach der Geburt ihres Babys habe Maite, die Katze, begonnen, in die Wohnung zu urinieren und zu koten. Die Pfleger meinten, sie sei gestresst und habe Angst, auch vor anderen Katzen. Deshalb lebte sie allein. Ich ging also in ihr Zimmer – und sah nichts. Tücher, Verstecke, aber keine Katze. Ich setzte mich auf den Boden, säuselte und sprach mit den Wänden. Es vergingen 20 Minuten, und tatsächlich, Maite..." weiterlesen auf NZZ

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen