Brauchen wir eine Katzensteuer? (via Der Tagesspiegel)

Der Hauskater von Downing St 10: Larry
Ein interessanter Beitrag von Heike Jahberg auf tagesspiegel.de, der die Streunerkatzen mit einbezieht - immerhin 2 Millionen in Deutschland:

"Es gibt Themen, die Deutschland spalten: Bayern München gehört dazu oder das Dschungelcamp. Besonders hoch her geht es aber bei einem anderen Thema: den Katzen. Die eine, meist weibliche Hälfte der Republik liebt die Vierbeiner, ihre Eleganz, ihre Schönheit und ihr Selbstbewusstsein. Mindestens 12,9 Millionen Menschen dürften dieser Fraktion angehören, denn so viele Katzen leben in Deutschland als Haustiere. Deutlich mehr als Hunde übrigens. Die bringen es gerade einmal auf 7,9 Millionen.

Doch Felis silvestris catus hat auch Feinde, vor allem die Freigänger, deren Radius nicht auf die eigenen vier Wände begrenzt ist. Sind die Katzen draußen, tun sie das, was wilde Tiere nun einmal tun: jagen. Mit ihren messerscharfen Krallen, ihren spitzen Zähnen, den gut ausgeprägten..." weiterlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen